Klimaanlagen

Klimaanlagen scheinen die beste Lösung im Wintergarten zu sein

Für die Verglasung eines Wintergartens wird in unserer modernen Zeit Wärmeschutzglas verwendet. Und obwohl es im Vergleich mit dem vorher benutzten Einfach- oder Isolierglas viel bessere Qualität besitzt, reicht es nicht aus, im Wintergarten, in dem ganz andere Bedingungen herrschen als im gemauerten Gebäude, angenehmes Klima zu erzielen. Im Sommer kann die Temperatur enorm steigen und im Winter kann sie soweit sinken, dass sich an Rahmen und Glas Kondenswasser bildet. Deshalb müssen Sie in Ihrem Wintergarten das optimale Heizungs- und Belüftungssystem installieren lassen. Mit einer Konvektor- oder Fußbodenheizung kann man nicht rechnen, dass sich die rasch ändernden klimatischen Bedingungen wie Intensität der Sonneneinstrahlung zum Beispiel, ausgleichen werden. Außerdem nehmen solche Heizungen viel Platz in Anspruch und die mit ihnen verbundenen Kosten sind relativ hoch. Damit die spezifischen Bedingungen eines Wintergartens berücksichtigt werden können, wurden die Wärmepumpen entwickelt. Sie dienen je nach Jahreszeit zum Heizen oder zum Kühlen und können auf die gewünschte Temperatur eingestellt werden. Sie erkennen die Temperaturschwankungen und reagieren sofort, damit die eingestellte Temperatur eingehalten wird. Auβerdem wird die Luftfeuchtigkeit entzogen und die Entstehung von Kondenswasser wird dadurch vermieden. Die Wärmepumpen besitzen viele Vorteile: für sie braucht man wenig Platz, sie entnehmen Staub und Pollen aus der Luft und den groβen Teil der benötigten Energie wird aus der Umwelt bezogen. Dabei können sie leicht zusätzlich eingebaut werden. Sie können auch mit einem geeigneten Belüftungssystem parallel verwendet werden. So wird das Klima in ihrem Wintergarten angenehm während des ganzen Jahres und bei jedem Wetter für Sie und für Ihre Pflanzen sein.