Kaltwintergarten

Was kann Ihnen ein Kaltwintergarten anbieten?

Ein Kaltwintergarten ist hauptsächlich als Regen- und Windschutz gedacht, sowie als Möglichkeit für frostfreie Überwinterung der Pflanzen. Bei der Errichtung eines Kaltwintergartens gilt es, die Vorteile und Nachteile abzuwägen. Die Vorteile, die ein kalter Wintergarten mit sich bringt, sind insbesondere dann attraktiv, wenn er als nachträgliche Baumaßnahme angedacht ist, etwa, wenn noch kein Wintergarten vorhanden ist. Was kann Ihnen ein Kaltwintergarten anbieten? -          unkomplizierte Konstruktion und leicht aufschiebbare Frontelemente . Der Kaltwintergarten besteht aus einer leichten Alukonstruktion, die einfach zu errichten ist -          geringere Wandanschlusshöhen - leicht anbaubar -          Schutz vor fast allen Wetterkapriolen - Wind, Regen, Kälte und Schmutz bleiben draußen -          Mit rahmenlosen Elementen haben Sie den freien Blick in die Natur, Ihnen bleibt die Individualität Ihren Kaltwintergarten frei zu gestalten -          und nicht am Ende darf man den guten Preis - Leistungsverhältnisses beachten. Die Errichtung eines Kaltwintergartens ist vergleichsweise kostengünstig. Der Kaltwintergarten ist ein Sonnenfänger. Die Einfachverglasung ermöglicht  die Aufheizung des inneren Gartenraums, sobald er von den ersten Sonnenstrahlen erfasst wird. Dadurch lässt sich ein Klima wie im Gewächshaus erzeugen. Deshalb ist  der Anbau an die Südseite des Gebäudes besonders empfehlenswert. Das alles lässt Ihren den nicht beheizbaren Kaltwintergarten den Großteil des Jahres (3 Jahreszeiten) nutzen zu können.  Es ist keine Heizung vorgesehen, so dass die Temperatur im Winter und im Dunkeln durchaus Minusgrade erreichen kann und das selbstverständlich in Betracht zu nehmen.