Wärmedämmglas

Wärmedämmglas und Wärmeschutzverordnung

Die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) ersetzte die alte Wärmeschutzverordnung vom Jahre 1995. Die neuen Bestimmungen hinsichtlich des Wärmeschutzes sind noch härter. Bei Wohngebäuden mit einem Fensterflächenanteil von höchstens 30 % soll der mittlere U-Wert (Maßeinheit für den Wärmeverlust) zwischen 1,05 und 0,44 W/qmK sein. Bei Gebäuden, die nicht zum Wohnen bestimmt sind, und einen Fensterflächenanteil von mindestens 30 % haben, beträgt dieser Wert 1,55 bis 0,58 W/qmK.

Anwendung

Das Wärmedämmglas kann in Gebäuden aller Art angewandt werden. Mit seinem Einsatz wird eine optimale Wärmedämmung erreicht, dabei ist die Energiedurchlässigkeit nicht außer Acht zu lassen. Die Sonnenstrahlung dringt durch die Verglasung und auf diese Weise kann man sparen, weil die dadurch gewonnene Energie kostenlos ist. Außerdem ist das Tageslicht während der hellen Stunden frei durchgelassen.

Funktionsweise

Im Einklang mit den statischen Anforderungen bestehen die Wärmedämmglas- Isolierglaseinheiten grundsätzlich aus Floatglasscheiben und einem zweistufigen, diffusionsdichten Randverbund. Auf der Oberfläche im Scheibenzwischenraum ist eine sehr feine, fast nicht bemerkbare Edelmetallbeschichtung angebracht. Der Zwischenraum wird mit einem extra für das Ziel geeigneten Gas (z. B. Argon) gefüllt und der Abstand zwischen den Scheiben ist so berechnet, dass der Wärmeverlust zwischen den Scheiben fast vollständig verhindert wird, außerdem dienen diese Maßnahmen zu einer noch effektiverer Besserung des U-Werts.

K-und G-Werte

K-und G-Werte von Verglasungen

Es sind Werte, deren Bedeutung Sie kennen müssen (u)k-Wert (W/m2K) – Dieser Wert gibt an, wie viel Wärme durch das Glas von innen nach außen geht. g-Wert (%) - Dieser Wert gibt an, wie viel % der Sonnenenergie durch das Glas von außen nach innen geht.

Funktionsgläser

Funktionsgläser und Verglasung des Wintergartens

Wintergärten haben eine multifunktionale Eignung. Da bei ihnen Funktionsgläser eingesetzt werden, ist ein wohltuendes und Komfort anbietendes Klima mit Blick ins Freie während des ganzen Jahres gewährt. An heißen Tagen im Sommer kann es aber im Wintergarten besonders schwül werden, noch mehr, wenn der Wintergarten südlich oder südwestlich gelegen ist. Deshalb soll die Frage mit Belüftung und geeignetem Sonnenschutz unbedingt gut gelöst werden. Wir empfehlen dafür Sonnenschutzglas, mit dem die Aufheizung des Innenraums bis zu 75 % reduziert wird. Fast die gleiche Wirkung haben Isoliergläser, wenn im Raum zwischen den Scheiben Jalousien angesetzt werden. Ein effektiver Sonnenschutz kann mit den Gläsern der Reihe SGG COOL-LITE® erreicht werden und dafür stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung. Die im Sommer schwer zu vertragende Hitze bleibt drauβen und Sie genieβen angenehme Stunden im Wintergarten. Eine der wichtigsten Eigenschaften des für die Verglasung des Wintergartens verwendeten Glases ist, dass es Belastungen wie Schnee oder Hagelschlag standhält. Deshalb empfehlen wir, dass für die Dachverglasung unbedingt Sicherheitsglas eingesetzt wird.

ESG

Einschlag Sicheres Glas (ESG)

ESG - Einschlag Sicheres Glas bezitzt spezielle Eigenschaften - nach dem Erwärmen der gewöhnlichem Glas auf 600 bis 680 Grad und ein schnelles Abkühlen des Glases auf beiden Seiten, um die Oberflächenspannung des Glases Oberfläche zu erhalten, ergibt sich der ESG.

In diesem Prozess, in der  Tiefe des Glases bilden sich drei Schichten.. Diese Behandlung des Glases (ESG) erhöht die mechanische Festigkeit des Stoß-und Druckbelastung, unregelmäßigen Belastungen, Temperaturschwankungen u.a..

Beim ESG - Brechen der Gleichgewichts-Schichten - aus gehärtetem Glas brechen in kleinen Partikel, die sicher und ohne scharfen Kanten sind, damit sich Keiner verletzt.

Diese Eigenschaft macht der ESG ein Sicherheitsglas.

VSG

Verbund Sicherheits Glas (VSG)

VSG - Verbund Sicherheits Glas wird durch verbinden von zwei oder mehr Blätter von Floatglas mit PVB-Harz und Folie. Durch Wärme und Druck werden zwei oder mehr Platten aus Glas zusammen als eine Einheit verklebt. PVB-Schichten gibt dem VSG höherenSchallschutz. Wenn der Glas zerbricht die Scherben werden von den  PVB-Schichten gehalten, so dass das Glas nicht in Stücke brecht. Wo wird VSG  verwendet? - Verglasung von Gebäuden, Fenstern, verglaste Balkone, Glasböden und Landungen, Teile von Möbeln und Tischen, die alle Glashülle, Verglasung von Gebäudendie sich  in lauten Bereiche von z.B. Flughäfen befinden, kugelsichere Fenster, Oberlichter und natürlich Wintergärten.